Nestle_06

Architektur folgt dem Nutzen

Nestle_20
Nestle_02

Kompetenzcenter Frankfurt

Das neue dreistöckige Nestlé Kompetenzcenter bei der Zentrale der Nestlé Deutschland AG bestand aus einem Shop im Erdgeschoss und Meetingräumen im 2. Obergeschoss – und einem Stockwerk dazwischen, den es zu bespielen galt. Im Wettbewerb konnte sich Heller mit seinem Konzept durchsetzen und verwandelte die Etage in einen multifunktionalen, effektiv genutzten Raum.

Die Aufgabenstellung: Abbildung der Nestlé-Markenwelt sowie Durchführung von Konferenzen, Präsentationen und Workshops. Die Heller-Lösung: Modulare Media-Einheiten und versenkbare Screens, alle Elemente werden digital vernetzt. Dieser „flexible Space“ kann innerhalb kürzester Zeit für verschiedene Szenarien – gerne auch mehrere parallel – bespielt werden. Und die Ästhetik stimmt zu jedem Zeitpunkt. Ein Statement.

Um die einzelnen Subfirmen von Nestlé auf eine Ebene zusammenzuführe  wurde von uns der bestehende Content nach Prioritäten neu gefiltert und strukturiert. Für die digitale Aufbereitung hat Heller eine Multiface-Software programmiert. Mit Hand und Stift lassen sich die Touch-Monitore beschrieben und der Content kann zwischen sämtlichen Media-Modulen transferiert, bearbeitet und abgespeichert sowie auf dem eigenen Device mitgenommen werden.

Aufgrund der verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten ist das Kompetenzcenter das ganze Jahr ausgebucht und trägt auch zur Markenbildung von Nestlé bei. Für das Heller Designstudio ist dieser Raum nicht nur ein Modell wie Architektur und Medien ineinanderfließen, sondern beantwortet auch die Zukunftsfrage, wie man Räume effektiv, flexibel und nachhaltig nutzen kann. Die Architektur folgt dem wechselnden Software-Konzept.

Nestle_26
Nestle_27
Nestle_07